Freitag, 7. Juni 2013

"Von Tuten und Blasen keine Ahnung?" - Wie man richtig Schwänze bläst - Schritt-für-Schritt-Anleitung für 14-Jährige

Ich werd alt. Mein Studium neigt sich dem Ende, ich bin auch mit viel Toleranzbereich kein Teenie mehr, und ich bin seit zwei Monaten selbstständig. Also nicht so wirklich die Zielgruppe der MÄDCHEN. Aber wie wir alle wissen, interessiert mich das ja nur so mittel. Und in der neuesten Ausgabe der MÄDCHEN lerne sogar ich noch etwas dazu. Denn:

"Von Tuten und Blasen keine Ahnung? Macht überhaupt nix! Wir erklären dir, wie "es" geht und was zu tun ist, wenn du es "eklig" findest!"

Japp. Ein Blowjob-Ratgeber für 14-Jährige. Ihr lest das richtig. Komplett mit Schritt-für-Schritt Anleitungen und wichtigen Informationen wie dieser hier:

"Zur Beruhigung: Sperma macht nicht dick! Es hat nur circa 5 Kalorien pro Ladung und enthält viele Proteine!"

Schön das wir das geklärt hätten. Allerdings: Unter bestimmten Umständen kann Sperma durchaus dick machen. Ich mein ja nur...

Zuerstmal zur Klärung. Ich hab nicht gegen Aufklärung. Im Gegenteil, ich finde es wichtig, brennende Fragen von Teenies fachgerecht zu beantworten, und dazu gehört auch, wie man Sex hat. Was mich stört, ist der Ton, in dem der Artikel geschrieben ist. Es geht hier nicht um die Zielgruppe, die Mädchen, die die Zeitschrift lesen. Es geht um die Jungs. Wie man sie befriedigt, was sie abtörnt, wie man mit dem Ekel vor dem Blowjob so umgeht, dass man es trotzdem macht. Und vor allem existiert dieser Artikel ja nicht im luftleeren Raum. die ganze Zeitung dreht sich zu locker 75% nur um Jungs. Um das zu untermauern plane ich auch schon einen weiteren Artikel.

Also, was lernt die geneigte 14-Jährige denn nun? Zuerstmal:

 "Was ist, wenn ich mich nicht traue, es zu tun?
Mache dich mit seinem Penis vertraut! Du wirst mit der Zeit lernen, was IHM besonders gefällt und welche Stellen besonders empfindlich sind. Und; Was deine Hand kann, kann dein Mund doppelt so gut!"

Das beantwortet nicht die Frage! Diese Antwort geht davon aus, dass sich das Mädel nicht an den Penis traut, weil sie nicht weiß, was sie tun soll - nicht, weil sie es eklig findet. Diese Antwort betrachtet die Frage aus dem männlichen Blickwinkel. Nicht aus dem weiblichen.

"Ist das Sperma nicht nach deinem Geschmack, darfst du es auch ausspucken! Aber bitte diskret!"

Na, wie gnädig. Aber bitte nur diskret, nicht, dass das heilige männliche Ego noch angekratzt wird!

So, aber jetzt gehts zur Sache! Wolltet ihr schon immer lernen, wie man denn nun bläst, Schritt-für-Schritt. Also, den EINEN richtigen Weg! Anders geht das nicht. NEIN ANDERS GEHT DAS NICHT!!!!

1) Erforsche seinen Penis mit deiner Zunge und deiner Fantasie!

Wie erforscht man etwas mit der Phantasie? :( Mist, ich bin hier schon überfordert!

2) Beginne an der Eichel und umspiele sie mit deiner Zunge. Stell dir vor, du hast eine Kugel Vanilleeis vor dir.

Aber Vanilleeis schmeckt besser und ist kälter, hat eine andere Konsistenz und schreit nicht laut, wenn man reinbeißt.

3) Umfasse die Peniswurzel, bedecke deine Zähne mit dem Mund und lasse seinen Penis langsam in deinen Mund gleiten
4) Unterhalb der Eichel gibt es einen sehr sensiblen Punkt, das Frenulum oder Vorhautbändchen. Hier ist dein Süßer ganz besonders empfänglich für Zärtlichkeiten!
Alle. Immer. (Mein Freund hasst es zum Beispiel, wenn ich an das Bändchen gehe, weil er es nicht mag. BIG SHOCK!)

5) Manche mögen es härter, manche sanfter - du merkst sicher schnell, was deinem Liebsten gefällt!

...Wie sich das für ein ordentliches Mädchen auch gehört!

Vor allem, auf die wirklich interessanten Themen wird mit keiner Silbe eingegangen! Wie man seinen Kopf richtig positioniert, um keinen Würgereiz zu bekommen, wie man merkt, dass er gleich kommt, wie man die Hoden einbeziehen kann (die laut diesem Ratgeber nicht existieren, zumindest werden sie nicht erwähnt), und so weiter. Total hilfreich, das Ganze.

Den letzten Satz finde ich äußerst faszinierend. Nachdem eine ganze Seite drüber schwadroniert wurde, wie wichtig es anscheinend ist, ordentlich blasen zu können, und die Option, es gar nicht erst zu machen, wenn man nicht will, nicht wirklich zur Debatte steht, finde ich den letzten Satz etwas...hingeklatscht, weil er halt irgendwie rein musste.

Du bist zu überhaupt nichts verpflichtet


Kommentare:

  1. Und deshalb schaut man sich Pornos an! Ähnaja.
    Ich erinner mich auch noch an solche Berichte, als ich selbst noch Zielgruppe war. Erinner mich bloß, dass sie meinten, dass Sperma nussig schmeckt. Ok.
    Wie du schon erwähnst, ja, der Ton des Artikels ist schon bedenklich.

    AntwortenLöschen
  2. Ehm...nur O_O WTF. Zum Glück stand sowas nie in der Bravo...

    Aber zum Glück guckt der heutige Teenie eh viel lieber Video und auf YT gibt es einen Kanal, der das wirklich gut macht und auch von vornherein den Mädels sagt: wenn du das Ding nicht in den Mund nehmen willst, dann nicht, lass dich bloß nicht zwingen.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist einerseits unglaublich lustig. Und andererseits erschreckend, weil Vierzehnjährige das lesen und jedes einzelne Wort davon glauben.

    AntwortenLöschen
  4. Mir fehlen die Worte... Ich bin ernsthaft schockiert über so einen Beitrag in einer Zeitschrift, die sich an so junge Mädchen richtet. Offenheit und Aufklärung hin oder her - aber SO eine "Anleitung", das ist wirklich unfassbar.

    Ach ja, hallo übrigens! Ich schau mich hier mal ein bisschen um. :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Eine Anleitung finde ich okay, ehrlich gesagt, aber DAS geht gar nicht.

    Weil es Mädchen suggeriert, sie müssten Oralesx haben/Sperma im Mund haben/primär herausfinden, was ER™ will.
    Der ganze Artikel ist sexistischer Sch*dreck, der dazu führt, dass Mädchen ihre Bedürfnisse nicht ernst nehmen, erwarten, dass andere sie nicht ernst nehmen und darüber hinweggehen, und suggeriert, dass Grenzverletzung okay ist.

    Und dann rumwundern, dass junge Frauen es nicht schaffen, Nein zu sagen. (Sofern das überhaupt reicht.)

    Ich kotze.

    AntwortenLöschen
  6. An sich finde ich eine solchen Beitrag eigentlich in Ordnung, auch finde ich es noch ok, dass es hauptsächlich darum geht, wie man den Jungen befriedigt, denn das will man doch gerade mit einem Blowjob erreichen.
    Der Ton des Artikels ist allerdings nicht ok, vor Allem der Part, in welchem dem Mädchen gesagt wird, es ist zu nichts verpflichtet ist wahrlich zu kurz geraten.

    AntwortenLöschen
  7. Hm, ich meine mich zu erinnern, dass das schon vor 20 Jahren in der Bravo Girl stand... Eigentlich wird da alles so formuliert, die haben´s ja von allem, was man zu zweit machen kann. Ich fand die Infos damals aber eher hilfreich, weil, hey, - was wußte ich, was man mit dem Teil alles machen kann und soll und nicht soll? Ich wollt ja auch keinem weh tun. Und die Entscheidung ob und wann ich was machte und mit wem (vor allem mit wem), die war schon meine eigene.

    Ich find auch nicht, dass der Artikel suggeriert, dass Mädchen tun sollen was ER will. Was soll man denn schreiben, außer, Du wirst schon merken ob es ihm gefällt und Du musst es ausprobieren, weil jeder was anderes mag? Ich mein, es ist doch so, dass man das testen muss. Auch bei uns Frauen hat nicht jede den gleichen "Knopf". Die Männer müssen das auch ausprobieren und sehen, ob es uns gefällt. Zumindest geb ich keinem vorher ne Anleitung. Das ist ja auch nicht das, was am Sex Spaß macht. Das Entdecken und Rausfinden ist doch grad das tolle.

    Richtig bekloppt find ich nur den Satz mit den Kalorien.

    AntwortenLöschen
  8. Hehe, Blasen will gelernt sein. Mein Mann kauft mir immer weiter neue Schuhe, weil ich das Blasen einfach beherrsche. *grins*

    AntwortenLöschen
  9. Diskret ausspucken, oh man muss ich lachen. Danke für diesen wunderbaren Text, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. Sperma mach nicht dick... ich könnt über jeden Satz lachen. Absolut klasse, das wir geteilt.

    AntwortenLöschen
  10. Super Beitrag! Finde diese Darstellung auch unmöglich.

    AntwortenLöschen
  11. Also, was Sie eigentlich stört, ist, wie man einem Mann etwas Gutes tut. Dass Sie DAS stört … nun, das Sie das als Feministin stört, das ist natürlich … überraschend!!!11!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Es geht nicht darum, einem Mann etwas Gutes zu tun, sondern dass es als ein Muss hingestellt wird. So, als würde ich sagen, dass jeder Mann für seine Frau... was weiß ich, ich sollte so früh morgens keine Beispiele suchen müssen... seine Hoden in ein angezündetes Wespennest halten MUSS, um seiner Partnerin zu gefallen. (Entschuldigt das extreme Beispiel, ich weiß natürlich, dass das nicht zu vergleichen ist, aber es ist vier Uhr morgens und ich neige zu extremen Darstellungen ^^).
      2. Was hat Feminismus damit zu tun, ob eine Frau ihrem Kerl jetzt einen bläst oder nicht? o_O Wenn es nicht gerade was damit zu tun hat, dass die Frau das macht, damit sie wählen gehen darf/gleichen Lohn wie ein Mann bekommt, hat das mit Feminismus ungefähr so viel zu tun, wie Oralverkehr mit eben genanntem angezündeten Wespennest. ;-)
      3. Schade, dass Du Dir nicht die Mühe gemacht hast, den Blogeintrag zu lesen. Wie Skye erwähnt, wird auf die interessanten Themen (Würgereflex etc.) überhaupt nicht eingegangen. Ich wage übrigens, zu behaupten: wenn ein Mädel ihrem Kerl "etwas Gutes" tun will und sich dann dabei erbricht, wage ich zu behaupten, dass das dann nicht unbedingt "etwas Gutes" für den Kerl ist. ;-)
      4. *Achtung: Sarkasmus und unsachlicher Kommentar* Die Tatsache, dass Du der Ansicht bist, vierzehn- bis sechzehnjährige Mädchen MÜSSEN Männern durch Oralverkehr etwas Gutes tun, das ist natürlich ... überraschend!!!11!

      Löschen
    2. P.S.: @Skye: Kommt bald mal wieder was rein? :-) Und machst Du eigentlich noch die "Willstebumsen?!"-Sachen? ^^

      Löschen
  12. Ich stelle mir grad vor, wie Ü30-Männer und -Frauen in der Redaktion sitzen und einen Artikel darüber schreiben, wie sie minderjährigen Mädchen, fast noch Kindern, Tipps geben, wie man richtig bläst. Total gruselig. Ob die sich daran aufgeilen?

    Das hat doch auch gar nichts mehr mit Aufklärung zu tun. Damals las man in der Bravo noch Dinge wie "Masturbation ist völlig normal", "Lass dich zum ersten Mal nicht drängen", "So funktioniert Verhütung", etc pp, alles Dinge, die irgendwie aufklären und den jugendlichen einen sicheren Umgang mit Sexualität vermitteln sollen. Heutzutage lernen sie halt, wie sie richtig Schw**** lutschen. Mannometer.

    AntwortenLöschen
  13. Ja, richtiges blasen ist wirklich eine Kunst. Die Kombination aus Hand am Schaft, mit rhytmischen Auf und- Abwärtsbewegungen. Und gleichzeitug sein bestes Stück mit dem feuchten Speichel verwöhnen! Er liebt es einfach

    AntwortenLöschen

asuROCKS.de ☆ ART, STYLE and UBER CUTE STUFF Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis